VRNetworld-Software oder Alternative?

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 11
Dabei seit: 01 / 2018
Betreff:

VRNetworld-Software oder Alternative?

 · 
Gepostet: 17.01.2018 - 17:04 Uhr  ·  #1
Hallo in die Runde,
da ich ein jetzt neues Bankkonto bei einer VR-Bank habe, frage ich mich, ob ich das mit meiner alten VRNetWorld-Software weiter betreiben kann, eine Verlängerung des bisher bestehenden Lizenzschlüssels (bei einer anderen Bank) ist wahrscheinlich eher nicht drin (oder zu teuer), da ich dort kündigen werde.

Alternativ, welche möglichst kostenfreie Software könntet Ihr empfehlen, mit der man die einfachen Bankgeschäfte (Umsatzabfrage, Rechnungen bezahlen, etc) mit einiger Sicherheit betreiben kann?
(und wenn: wie?)

Mit dem VRNW (7.01) brauchte ich gar nichts weiter und konnte ohne allen Schnickschnack ganz einfach arbeiten (Umsatz, Üw).

Mit TAN-Generator/SmartTAN (Flicker-dingens?) und dergleichen habe ich bisher noch nicht gearbeitet, weil es mit VRNW nicht nötig war, könnt ich mir aber im Zusammenhang mit einer alternativen Sw gut vorstellen...
Was könntet Ihr also enpfehlen?
vielen Dank für hoffentlich zahlreiche Tips

lG
Raven
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Beiträge: 3894
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: VRNetworld-Software oder Alternative?

 · 
Gepostet: 17.01.2018 - 18:10 Uhr  ·  #2
Also ich bin ja sehr überzeugt von der Software Banking4 von Subsembly (http://www.subsembly.com). Es gibt Versionen für Windows, MacOS, Android und iOS, die Daten können zwischen allen genutzten Geräten hin- und hersynchronisiert werden. Die Software ist sehr schlank und übersichtlich und bei Verwendung mit nur einer Bank (Festlegung auf eine BLZ) kostenlos, wenn man mehrere Banken damit verwalten will, gibt's eine Multibank-Freischaltung alss InApp-Kauf. Schau Dir diese Software einfach mal an.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 11
Dabei seit: 01 / 2018
Betreff:

Re: VRNetworld-Software oder Alternative?

 · 
Gepostet: 17.01.2018 - 19:10 Uhr  ·  #3
die aktuellen Banking-Sw's können vermutlich alle mit diesem TAN-Generator arbeiten? Also dieses Dingen, das auf eine "flackernde" Grafik vom PC-Bildschirm reagiert? (das könnte ich von meiner neuen Bank kostenfrei bekommen)
Braucht man das auch 'nur' für Umsatzabfrage?

Was gibts da noch? Kann das zB auch Hibiscus?
Werd mir das "Banking4" mal anschauen, wenns aber noch mehr Tips gibt, immer her damit,

vielen Dank!
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 3406
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: VRNetworld-Software oder Alternative?

 · 
Gepostet: 17.01.2018 - 19:27 Uhr  ·  #4
handelt es sich um private Konten?
alle Konten bei einer Bank? (evtl. benennen) + was bietet die Bank an Software an

ist ein Smartphone vorhanden?
ist ein TANGenerator vorhanden bzw. ein Kartenlesegerät - wenn ja welcher Hersteller, Modell
sollen wirklich nur die einfachen Dinge gemacht werden oder auch Archivierung der Umsätze, Auswertung usw.

PS: Flickercode (ohne Dingens :D )

und weitere Anbieter siehe auch: http://www.onlinebanking-forum.de/forum/index.php?c=84
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 11
Dabei seit: 01 / 2018
Betreff:

Re: VRNetworld-Software oder Alternative?

 · 
Gepostet: 17.01.2018 - 19:46 Uhr  ·  #5
also: ein Privatkonto bei einer Bank!
Die Bank bietet einen TAN-Generator an, kostenfrei - welches Modell kann ich momentan noch nicht sagen.
Die bankeigene Sw kostet 10,- pro monat (da kann ich auch bei meiner alten Bank bleiben, da wär das immer noch günstiger!), da hätt ich doch lieber was kostenfreies.
Was es können soll: Umsätze abrufen, Buchungen durchführen, Kontoauszüge - das wars.
Und ich glaube, der TAN-Generator mit Flickercode wäre das beste....
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Beiträge: 3894
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: VRNetworld-Software oder Alternative?

 · 
Gepostet: 17.01.2018 - 19:56 Uhr  ·  #6
Hmm, TAN-Generator kostenfrei? Also den mit Flickercode, in den man die Girokarte einschrieben muß (wie sie bei Sparkassen, VR-Banken und Postbank verwendet werden, das derzeit wohl sicherste Verfahren!), da kenne ich keine Bank, die diese kostenlos abgibt!

Einige Banken bieten zwar kostenlos TAN-Generatoren an, aber das sind proprietäre Teile, die ohne Flickercode (Datenübertragung der Auftragsdaten) und ohne Einschieben der ec-Karte arbeiten. Diese sind fest mit dem Konto verknüpft. Die Überweisungsdaten werden nicht in die TAN eingerechnet. Dies ist heutzutage eigentlich ein vorsintflutliches unsicheres Verfahren, da es keinerlei Schutz gegen den man-in-the-middle bietet. Z.B. die Volkswagen- und AUDI-Bank hat sowas...

Das Verfahren mit Flickergrafik-TAN-Generator beherrscht heutzutage eigentlich jede Software. Die proprietären TAN-Generatoren werden von Softwaren fast garnicht unterstützt, weil diese Banken fast nie HBCI-Schnittstelle haben.

Um es mal sinnvoll zu klären: Von welcher Bank reden wir denn, die Du im Auge hast?
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 11
Dabei seit: 01 / 2018
Betreff:

Re: VRNetworld-Software oder Alternative?

 · 
Gepostet: 17.01.2018 - 23:10 Uhr  ·  #7
Münchner Bank. Zu mir hat die Beraterin gesagt, des Teil gäbs quasi aufs Haus. Soweit ich mich erinnern kann, läuft das (nur??) über webseiten-banking...
ec-karte müsste man aber einschieben (oder ich verwechsel jetzt was...), dann flickerts, generiert nen code, und den braucht man zur Üw....
Heisst: so ein Ding bräucht man aus der bucht, für umdie 12,- euros??
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Beiträge: 3894
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: VRNetworld-Software oder Alternative?

 · 
Gepostet: 18.01.2018 - 11:13 Uhr  ·  #8
Münchner Bank - das ist VR und ja, das ist ein Flickercode-TAN-Generator, also das wohl derzeit best mögliche Verfahren für Kunden mit einem nicht allzu umfangreichen Zahlungserkehr. Üblicherweise verlangen Banken für so ein Teil zwischen 9 und 12 EUR. Mag sein, dass es mitunter auch verschenkt wird, zur Kundenbindung, aber der Standardfall ist das Verschenken nicht. Jedenfalls kann mit der Münchner Bank so ziemlich jede Software problemlos zusammenarbeiten.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 11
Dabei seit: 01 / 2018
Betreff:

Re: VRNetworld-Software oder Alternative?

 · 
Gepostet: 18.01.2018 - 11:14 Uhr  ·  #9
das geht dann auch mit einer beliebigen Sw aus dem Netz, und läßt sich mit dem Flicker-code betreiben???

(Überschneidung):
Ich möchte hier nochmal erwähnen, daß die Münchner Bank nur ein Kandidat ist, gerade ebend habe ich auch noch die HVB ins Auge gefasst.
(wichtigste Kriterien sind ja immer noch Kontoführungsgebühren, EC-Karten-Preis, onlinebanking-kosten, etc)

Vielleicht gibt es ja eine Seite im Netz, die seriös (ohne Werbung?) Vergleiche anstellen lässt, mit u.a. den folgenden Kriterien:
Online-Banking: kostenfrei oder kostenpflichtig?
Rechnerbasierte freie Software (webseiten-banking eher übergangsmäßig) möglich?
Netzzugang: kostet extra? kostenfrei??

Und welche im netz erhältliche Software (da wäre jetzt vllt dieses Forum gefragt!?) gibt es, um Umsätze abzurufen, Rechnungen zahlen, Kontoauszüge abrufen, mit dem geringstmöglichen (oder günstigsten finanziellen) Aufwand, die von welchen Banken unterstützt werden?
TAN-Generator wäre vllt eine Möglichkeit, ca 12 -15,- euros wäre noch ok, aber viel mehr bitte nicht...

Jetzt bin ich ca 12 Jahre mit dem VRNetworld gefahren (das dürfte bei Kündigung des alten Kontos Geschichte sein, oder exorbitant teuer werden) - aber mit den ganzen neueren Methoden des derzeitigen online-bankings bin ich im Moment auch nicht wirklich auf dem laufenden...

ich hoffe, die wichtigsten Fragen sind jetzt richtig formuliert?
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Beiträge: 3894
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: VRNetworld-Software oder Alternative?

 · 
Gepostet: 18.01.2018 - 12:55 Uhr  ·  #10
Alles was den Bereich Kosten betrifft, ist das in diesem Forum nicht gern gesehen. Hier geht es rein um technische Aspekte des Onlinebankings.

Technisch gesehen kannst Du im Prinzip bei jeder Bank, die HBCI als Maschinenschnittstelle anbietet, jede am Markt erhältliche Software benutzen. Die Freigabe für Aufträge ist von Bank zu Bank unterschiedlich (iTAN, smsTAN, chipTAN, FotoTAN, TAN über eine Smartphone-App usw.). Aber auch da ist es fast ausnahmslos so, dass alle Softwaren alle via HBCI gebräuchlichen Methoden unterstützten. Bei der Hypovereinsbank z.B. gibt es kein chipTAN via Flickercode, da gibt es im Webbanking smsTAN und TAN via App, im HBCI nach wie vor nur iTAN von einer Liste oder die Verwendung einer Schlüsseldatei. Die Lage ist so vielfälig, dass man das nicht auf einen einfachen Nenner bringen kann. Das was man generell sagen kann, siehe oben.

Einzig bei einigen Direktbanken muß man vorsichtig sein, da sie oftmals KEIN HBCI anbieten. Volkswagen- und AUDI-Bank sind so ein Beispiel. Die setzen voll auf WebBanking. Es gibt nun Softwaren, die über einen sog. ScreenScraper einige Geschäftsvorfälle (meist Abholen von Umsätzen) anbieten, aber das ist ein problematische Angelegenheit, da die Programmierung jedes Mal angepaßt und geändert werden muss, sobald die Bank irgendwas an ihrer Website ändert.

Ich würde sagen, entscheide Du Dich erst mal für eine Bank, dann kann man auch sagen, was die für einen technischen Hintergrund hat, und zielgerichtiete Aussagen und Empfehlungen aussprechen.

Habe ich das übrigens richtig verstanden, Du kehrst jetzt einer Bank den Rücken, die noch teurer war, als die Münchner Bank? Gibt's sowas? :-)
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 3406
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: VRNetworld-Software oder Alternative?

 · 
Gepostet: 18.01.2018 - 14:37 Uhr  ·  #11
brauchst du überhaupt eine Software?
das Webbanking reicht manchen Usern (Anforderung)
alternativ wäre ja auch noch das Smartphone und dort die Banking Apps bzw. Multibanken Apps

@msa hat ja oben ein Programm-Paket (Software, App usw.) genannt und ich hab dir einen Link gegeben, wo weitere Mitbewerber aufgeführt sind
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 11
Dabei seit: 01 / 2018
Betreff:

Re: VRNetworld-Software oder Alternative?

 · 
Gepostet: 18.01.2018 - 15:58 Uhr  ·  #12
@msa: jawoll genau! sind derzeit über 42,- im Quartal! Das ist mir entschieden zu teuer, meine Rente ist zu mausig, um auch noch Bankster durchzufüttern :-[
Muenchner Bank, VR-Land, HVB bewegen sich zwischen ca 3,20 und 6,- inkl. (wenn nichts mehr dazu kommt).

@infoman: webbanking und smartphone sind für mich definitiv keine Alterntive, von 'banking-on-the-go' halte ich gar nichts. Und ja, genau deswegen bräuchte ich wohl schon ne PC-Software. Ein weiterer Banken-Kandidat wäre jetzt noch die VR-Bank Land. Die scheinen am besten, und VRNW kann weiterlaufen (Sw-update soll für die Version 8.x dann wohl um die 6,- kosten - wenn ich das überhaupt hier sagen darf)

eure beiden Tips sind trotzdem schon mal unter die lupe geschoben, brauche aber noch ein bischen für weitere Fragen oder Entscheidung.
vielen Dank an euch!

PS: das ist ja gerade das schwierige, herauszufinden, zu welchen Konditionen genau (ohne Versteckspiel), einfaches, schnörkelloses online-banking möglich ist. Kto-führungsgebühren, EC-Karte, Netzugang etc sind nur ein paar der unübersichtlichen Parameter, die bei jeder Bank auch noch anders heissen, das nur nebenbei
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 3406
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: VRNetworld-Software oder Alternative?

 · 
Gepostet: 18.01.2018 - 17:11 Uhr  ·  #13
Zitat geschrieben von payRaven
webbanking und smartphone sind für mich definitiv keine Alterntive, von 'banking-on-the-go' halte ich gar nichts.

warum ist dies keine Alternative, wenn man nur 1 (wenige) Bank (en) hat?

- Banking-Apps = sind sehr übersichtlich, ausreichend für die alltäglichen Dinge, muss man nicht "to-go" machen, geht auch in Ruhe von zuhause, bspw. mit pushTAN oder dem o.g. ChipTAN (Flickercode**)
**=gerade der hohe Kontrast von Smartphone eignet sich sehr gut

- webbanking = auch hier ist die Oberfläche zwischenzeitlich sehr gut, Verbindung usw. ist verschlüsselt

und wenn es um Sicherheit allgemein geht - Haftungsgrenze wurde ja auf 50 Euro gesenkt
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 11
Dabei seit: 01 / 2018
Betreff:

Re: VRNetworld-Software oder Alternative?

 · 
Gepostet: 18.01.2018 - 21:31 Uhr  ·  #14
nee, sorry, ich will das mit ner 'ordentlichen' Software, so wie ichs gewöhnt bin, bin nen Gewöhnheitstier.

Mit App. da müsste ja auch der Kosovo-Knochen mitspielen, des istn uraltes Samsong noch mit Bada, des kannste vergessen!
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: NRW
Beiträge: 773
Dabei seit: 11 / 2012
Betreff:

Re: VRNetworld-Software oder Alternative?

 · 
Gepostet: 19.01.2018 - 18:57 Uhr  ·  #15
Auch mit nur einer Bank hat eine Banking Software gewisse Vorteile. So kann ich z.B. in meinem Moneyplex auch heute noch in alten Buchungen suchen die schon viele Jahre alt sind.
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 3406
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: VRNetworld-Software oder Alternative?

 · 
Gepostet: 19.01.2018 - 19:49 Uhr  ·  #16
Nur Moneyplex kostet Geld
Zitat
mit dem geringstmöglichen (oder günstigsten finanziellen) Aufwand,
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 11
Dabei seit: 01 / 2018
Betreff:

Re: VRNetworld-Software oder Alternative?

 · 
Gepostet: 20.01.2018 - 19:40 Uhr  ·  #17
also App's könnt Ihr aus vorgenannten Gründen aussen vor lassen.
Was die eigentlichen banking-Sw's betrifft, wünschte ich eigentlich nicht eine blosse Auflistung von was es so an Sw's gibt, sondern eigentlich eher eine Entscheidungshilfe, also zB eine Auflistung nach Features, um zu sehen, was können die, wie sehen die aus, wie ist das handling, etc.
Insofern hilft mir Aw 4 von Infoman eher weniger.
Vielleicht gibts ja ne Vergleichsseite, mit o.g. Features-listen?
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Beiträge: 3894
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: VRNetworld-Software oder Alternative?

 · 
Gepostet: 20.01.2018 - 20:18 Uhr  ·  #18
Zitat geschrieben von payRaven
Was die eigentlichen banking-Sw's betrifft, wünschte ich eigentlich nicht eine blosse Auflistung von was es so an Sw's gibt, sondern eigentlich eher eine Entscheidungshilfe, also zB eine Auflistung nach Features, um zu sehen, was können die, wie sehen die aus, wie ist das handling, etc.

Sehr deutlich formuliert: Die Forumnutzer sollen es Dir also mundgerecht vorkauen und aufbereiten, damit Du nicht selbst die Mühe hast, Dich zu informieren? Klingt etwas dreist, beim so drüberlesen :sick:

Eine Vergleichsseite, die alle möglichen Softwaren vergleicht, ist mir nicht bekannt. Hin und wieder gibt es Tests in Computerzeitschriften, aber die zeichnen sich meist dadurch aus, dass sie von irgend einem Redakteur zusammengeschustert werden, der von Electronic Banking so viel Ahnung hat wie eine Kuh vom Tangotanzen. Da werden Dinge falsch dargestellt, definitiv falsche Tatsachen behauptet und Testprioritäten auf Nichtigkeiten gelegt und somit kommen Ergebnisse raus, wo man nur sagen kann "Der Fachmann ist erstaunt und der Laie wundert sich". Klar gesagt: Meist unbrauchbar.

Der einzig gangbare Weg für Dich ist, dass Du Dir die Testversionen einiger Produkte, derer Du via Google reichlich finden wirst, installierst und dann selbst testest, was Dir persönlich schmeckt und was nicht.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0