Yomo - App ab Herbst - "Smartphonebank" powered by div. Sparkassen

Kurzform für „Your Money“

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 3492
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Yomo - App ab Herbst - "Smartphonebank" powered by div. Sparkassen

 · 
Gepostet: 02.05.2016 - 15:48 Uhr  ·  #1
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 841
Dabei seit: 12 / 2004
Betreff:

Re: Yomo - App ab Herbst - "Smartphonebank" powered by div. Sparkassen

 · 
Gepostet: 30.08.2016 - 13:54 Uhr  ·  #2
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 3492
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Yomo - App ab Herbst - "Smartphonebank" powered by div. Sparkassen

 · 
Gepostet: 30.08.2016 - 14:20 Uhr  ·  #3
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 3492
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Yomo - App ab Herbst - "Smartphonebank" powered by div. Sparkassen

 · 
Gepostet: 24.10.2016 - 12:16 Uhr  ·  #4
Yomo, die Banking-App der Generation Y: Erste Details
Zitat
Yomo ist eines der best gehütetsten Geheimnisse der Sparkassen – allen voran der Starfinanz. Doch zur Konferenz „Bank & Zukunft“ von FraunhoferIAO und IBM brach der Hamburger Starfinanz-Geschäftsführer Bernd Wittkamp das Schweigen – und überraschte mit einem für Banken ungewöhnlichen Geschäftsmodell: Nicht die Banking-Dienstleistung, sondern Mehrwerte drumherum werden den Ertrag bringen – denn das Banking selber sei für die Zielgruppe „die Pest“.

http://www.it-finanzmagazin.de…amp-38502/
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 110
Dabei seit: 12 / 2006
Betreff:

Re: Yomo - App ab Herbst - "Smartphonebank" powered by div. Sparkassen

 · 
Gepostet: 27.10.2016 - 00:31 Uhr  ·  #5
Zitat geschrieben von infoman

Yomo, die Banking-App der Generation Y: Erste Details
Zitat
Yomo ist eines der best gehütetsten Geheimnisse der Sparkassen – allen voran der Starfinanz. Doch zur Konferenz „Bank & Zukunft“ von FraunhoferIAO und IBM brach der Hamburger Starfinanz-Geschäftsführer Bernd Wittkamp das Schweigen – und überraschte mit einem für Banken ungewöhnlichen Geschäftsmodell: Nicht die Banking-Dienstleistung, sondern Mehrwerte drumherum werden den Ertrag bringen – denn das Banking selber sei für die Zielgruppe „die Pest“.

http://www.it-finanzmagazin.de…amp-38502/


So kann der User zum Beispiel sein Yomo „skinen“ bzw. „customizen“. Das heißt er bestimmt wie die App aussieht, kann Hintergründe wählen, Logos hinterlegen. Bei solchen Mehrwerten sieht Wittkamp das Geschäftsmodell, bei denen der Kunde bereit sei, kleine Beträge für Zusatzleistungen zu bezahlen.

Also Kohle damit man seine eigenen Bildchen und Icons in der App hinterlegen kann? So quasi aus dem Gaming Bereich übernommen. No way. Da hat jemand das Prinzip von dort eindeutig nicht verstanden. Netter Versuch aber. ;)
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 55
Beiträge: 3941
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Yomo - App ab Herbst - "Smartphonebank" powered by div. Sparkassen

 · 
Gepostet: 27.10.2016 - 10:32 Uhr  ·  #6
Ich bin - mal wieder - fassungslos, wie abgehoben von der Realität so manche Bank-Entscheider sind...
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 110
Dabei seit: 12 / 2006
Betreff:

Re: Yomo - App ab Herbst - "Smartphonebank" powered by div. Sparkassen

 · 
Gepostet: 27.10.2016 - 20:40 Uhr  ·  #7
Naja so dumm ist die Idee ein eigener Marke erstmal nicht. Ich würde das als Testballon betrachten um zu sehen was die junge Smartphone Generation an Features annimmt und nutzen will. Solche Versuche bunte Bildchen per Microtransactions zu verkaufen, würde ich eher als naiv aber nicht abgehoben bezeichnen. Trotzdem kann man aus einem solchen Projekt natürlich wichtige Erkenntnisse gewinnen ohne dabei die Hauptmarke Sparkasse zu verbrennen. Fakt ist nunmal, die mobile Nutzer nehmen immer weiter zu und Banken müssen da auf die ein oder andere Weise reagieren. Yomo ist da schon erstmal konsequent, aber da Features zu finden die man auch monetarisieren kann, ist extrem schwierig.
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 3492
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Yomo - App ab Herbst - "Smartphonebank" powered by div. Sparkassen

 · 
Gepostet: 10.11.2016 - 18:28 Uhr  ·  #8
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 55
Beiträge: 3941
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Yomo - App ab Herbst - "Smartphonebank" powered by div. Sparkassen

 · 
Gepostet: 10.11.2016 - 20:36 Uhr  ·  #9
Hm, klingt nicht unsympathisch. Nicht so abgehoben wie bei den anderen FinTechs...

Wundern tut mich, daß sie nur von einer "Girocard" schreiben und von keiner Kreditkarte. Interessant wird auch noch sein, ob man das Ganze NUR per App/Handy bedienen kann/darf oder auch per normalem Onlinebanking, schon um Umsatzdatenbanken auf längere Zeit anlegen zu können.

Wenn das alles halbwegs schlüssig wird, warum nicht...
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 3492
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Yomo - App ab Herbst - "Smartphonebank" powered by div. Sparkassen

 · 
Gepostet: 10.11.2016 - 20:50 Uhr  ·  #10
KK kommt ca. Mitte 2017, die APP und Girocard soll erst flüssig laufen.
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 55
Beiträge: 3941
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Yomo - App ab Herbst - "Smartphonebank" powered by div. Sparkassen

 · 
Gepostet: 10.11.2016 - 21:01 Uhr  ·  #11
Schön, aber das ist dann schon wieder ein Geburtsfehler.

Eine Bankverbindung ohne Kreditkarte ist für die meisten Leute, die auf sowas anspringen, keine mögliche Haupt- oder gar einzige Bankverbindung. Eine Kreditkarte muß man heutzutage eigentlich schon haben, wenn man sich im Internet bewegt und wenn man reist sowieso. Und die wollen doch sicher nicht keine "ach ja, Yomo hab ich auch mal aufgemacht"-Bankverbindung sein, sondern eine, die möglichst die Einzige des hippen Kunden ist. Bei der er voll dahinter steht und seine ganzen Freunde da hinbringt.
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 3492
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Yomo - App ab Herbst - "Smartphonebank" powered by div. Sparkassen

 · 
Gepostet: 11.11.2016 - 04:22 Uhr  ·  #12
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: München
Homepage: subsembly.com/
Beiträge: 3864
Dabei seit: 11 / 2004
Betreff:

Re: Yomo - App ab Herbst - "Smartphonebank" powered by div. Sparkassen

 · 
Gepostet: 11.11.2016 - 14:22 Uhr  ·  #13
Mich interessiert vielmehr ob so angelegte Yomo Konten dann auch über HBCI abgerufen werden können? Bei welcher Sparkasse/BLZ liegen die Konten dann eigentlich?
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 55
Beiträge: 3941
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Yomo - App ab Herbst - "Smartphonebank" powered by div. Sparkassen

 · 
Gepostet: 11.11.2016 - 15:02 Uhr  ·  #14
So wie sich das liest bei irgendeiner, die man sich selbst raussucht. Münchner würden dann wohl der Einfachheit Stadtsparkasse München oder Kreissparkasse MSE wählen usw. Es liest sich so, als ob da ALLE Sparkassen mitmachen... Jetzt, wo ich das schreibe, frage ich mich gerade, ob es dafür dann einheitliche Konditionen gibt oder ob die da dann auch so unterschiedlich sind, wie für "normale" Girokonten... Wenn ich mir überlege, was die SSKM inzwischen verlangt, dass es aber z.B. in Franken durchaus noch Sparkassen gibt, die ein "Online-Konto" gebührenfrei führen, dann wird diese Frage um so interessanter!
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 110
Dabei seit: 12 / 2006
Betreff:

Re: Yomo - App ab Herbst - "Smartphonebank" powered by div. Sparkassen

 · 
Gepostet: 11.11.2016 - 16:54 Uhr  ·  #15
Die Überweisung findet ausschließlich mit einer PIN statt? Da bin ich ja mal gespannt was Überweisungslimite etc auf dem Konto angeht.
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 3492
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Yomo - App ab Herbst - "Smartphonebank" powered by div. Sparkassen

 · 
Gepostet: 11.11.2016 - 17:29 Uhr  ·  #16
auf twitter werden recht zügig Fragen beantwortet

auch interessant für manche:
Zitat
Wir finden Apple Pay so spannend, dass #yomo vorbereitet sein wird ;) #create_yomo
klick
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 3492
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Yomo - App ab Herbst - "Smartphonebank" powered by div. Sparkassen

 · 
Gepostet: 16.11.2016 - 09:26 Uhr  ·  #17
Interview mit Dr. Joachim Fröhler von der Stadtsparkasse München
Zitat
Finanziert wird yomo im ersten Schritt durch zehn Sparkassen (HASPA, Berliner Sparkasse, Sparkasse Köln-Bonn, Kreissparkasse Köln, Stadtsparkasse München, Sparkasse Bremen, Sparkasse Paderborn-Detmold, Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, Stadtsparkasse Düsseldorf und die Ostsächsische Sparkasse Dresden).
Quelle: https://www.der-bank-blog.de/y…ing/24380/
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 110
Dabei seit: 12 / 2006
Betreff:

Re: Yomo - App ab Herbst - "Smartphonebank" powered by div. Sparkassen

 · 
Gepostet: 16.11.2016 - 22:09 Uhr  ·  #18
Also keine Möglichkeit HBCI oder Online-Banking der Sparkassen zu verwenden. Ansonsten würde das auch zu stark in Konkurrenz zu den regulären Sparkassen Produkten stehen. In sofern war das absehbar.

Interessant finde ich aber die Bepreisung der Zusatzdienstleistungen. Wie hoch der Dispo beispielsweise ist, entscheidet dementsprechend die jeweilige Sparkasse bei der man mit Yomo Kunde ist. Diese wird aber nicht fest vorgeschrieben, es gibt nur Vorschläge aufgrund des Standortes. Wenn man aber sowieso nicht die Dienstleistungen der Sparkasse vor Ort mit diesen Produkt erhält, warum sollte man diese dann auswählen und nicht die regionale Bank, welche über Yomo die günstigsten Konditionen bietet? So wie ich das da rauslese, habe ich ja keinerlei Serviceleistungen meiner Sparkasse vor Ort. Weder die Filiale noch das Call-Center. In sofern gibt es auch keinen Grund, warum man denn gerade diese wählen sollte. Was die Sache bei einem Produkt welches möglichst einfach sein soll auch wieder kompliziert macht. Bin mal gespannt wie transparent da die Konditionen bei der Kontoeröffnung vergleichbar sind.
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 55
Beiträge: 3941
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Yomo - App ab Herbst - "Smartphonebank" powered by div. Sparkassen

 · 
Gepostet: 16.11.2016 - 22:57 Uhr  ·  #19
"Wir sind zuversichtlich" sagt er. Putzig. Das ist doch genau das Selbe, was es bereits gibt. Keinerlei Alleinstellungsmerkmal, 100% nachgemacht.

Was ist, wenn ich das Handy mal verliere oder es mir gestohlen wird? Krass gesprochen habe ich dann keinen Zugriff auf mein Konto mehr, um mir ein neues zu Kaufen und anders komme ich ja an mein Konto nicht dran.

Wie stellen sich die Umsatzarchivierung vor? Nur auf dem Handy? Und was ist bei Modellwechsel jedes Jahr, wie es viele machen? Übertragung der Daten von einem zum anderen Handy? Das schafft doch nur ein Bruchteil der Leute. Und Langzeitarchivierung? Wie geht das? Auch NUR auf dem Handy? Oder gar per Papier? wobei die wenigsten Leute vom Handy aus drucken können. Also Versand vo Papierkontoauszügen? Fragen über Fragen :-)

Da hätten die jetzt mal die Chance gehabt, ein BESSERES Produkt zu kreieren, als das, was es bereits gibt. Mit dem FI-Kernbanksystem dahinter sollte das ein Klacks sein. Aber nein, wir kopieren eins zu eins - mit allen Unzulänglichkeiten. Wie sagte Heinz Erhard: "Noch'n Gedicht". Mit FI im Hintergrund wäre es ein Leichtes gewesen, die Konkurrenz auszustechen und zusätzlich einen PC-Zugriff zu realisieren. Dass die, die es vorgemacht haben, nicht in HBCI investieren mögen, das verstehe ich ja sogar. Aber bei Sparkassen's ist das doch alles bereits da.

Mein Tip: Angebot ist das absolut Gleiche wie bei der hippen Konkurrenz - mit dem für diese Zielgruppe faden Beigeschmack des Wortes "Sparkasse". Ich kann mir nicht recht vorstellen, daß das der große Wurf wird. Wie so viele Male vorher.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 110
Dabei seit: 12 / 2006
Betreff:

Re: Yomo - App ab Herbst - "Smartphonebank" powered by div. Sparkassen

 · 
Gepostet: 16.11.2016 - 23:36 Uhr  ·  #20
Verstehen kann ich den Schritt schon. Es handelt sich hier ja im Gegensatz zu den regulären Sparkassen Konten um ein kostenloses Produkt. Zumindest was die Basisleistungen angeht. Der Sinn liegt ja nicht darin, dass die Kunden dann auf einmal HBCI nutzen und dort natürlich auch entsprechenden Support erwarten. Das kostet alles und man schneidet natürlich die Nutzer vom Vertriebskanal ab. Dieser ist in diesem Fall die App. Irgendwie muss das alles ja auch monetarisiert werden können.

Ich sehe das nicht als Ersatz zum regulären Konto, zumindest nicht auf Dauer. Da gehts eher um die junge Generation welche eigentlich kein Bock auf Banking hat und ein möglichst einfaches und übersichtliches Produkt erhält. Die Zielgruppe ist ja klar definiert, nämlich 18-35 jährige. Wenn diese dann später merken das sie vielleicht mal doch eine Baufinanzierung oder eben doch "richtiges" Banking benötigen, kann man die immerhin auf ein Sparkassen Konto lenken. Die Strategie wird aber mit Sicherheit nicht sein, dass ein solches Produkt ein vollwärtiges Konto auf Dauer ersetzt. Es ist eher eine Alternative für eine ganz bestimmte Zielgruppe. Ob die aber darauf so anspringt, wird sich sicherlich zeigen. Zumindest aber können die Sparkassen natürlich so in diesem Bereich Erfahrungen sammeln, in sofern sehe ich das auch als Experiment an wie erfolgreich (oder auch nicht) ein solches Produkt wirklich ist und ob die Nutzer die sie damit ansprechen wollen, dies auch wirklich annehmen und nutzen. Die Kosten sind im einstelligen Millionenbereich wie dort im Artikel genannt, ja sogar noch überschaubar.

Solche Dinge wie Smartphone Verlust sind da nicht wirklich entscheidend. Wenn dir bei ner Online-Bank dein PC kaputt geht, wars das auch erstmal mit Banking. Und hier reden wir immerhin von einer Zielgruppe, also junge aktive Smartphone Nutzer, welche sich sowieso instant ein neues Gerät besorgen würden. Außerdem hast du ja noch die Bankkarte und kostenlose Abhebungen an allen Sparkassenautomaten, ist natürlich schon ein Feature mit dem N26 und Co. nicht mithalten können werden.

Bin mal gespannt, gibt ja noch ganz andere Dinge die bei einem solchen Konto auftreten können. Also wenn es wirklich als Hauptkonto genutzt wird. Was passiert, wenn dann mal jemand unter Betreuung steht oder da Vollmachten eingerichtet werden und Dritte darauf Zugriff erhalten sollen? Die werden sich bestimmt nicht auch jedesmal mit der App dort anmelden und auch sowas wie HBCI nutzen wollen. Das wird dann wahrscheinlich der Moment sein, wo man die Nutzer in der Filiale auf ein normales kostenpflichtiges Sparkassenkonto bringen wird.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0