Doppelte Umsätze bei Genobanken durch Releasewechsel

Umsatzdaten ändern sich rückwirkend

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 7909
Dabei seit: 08 / 2002
Betreff:

Doppelte Umsätze bei Genobanken durch Releasewechsel

 · 
Gepostet: 09.05.2016 - 10:26 Uhr  ·  #1
Da sich die über FinTS abgerufenen Umsatzdaten durch Releasewechsel bei der (ex)GAD ändern, kann es bei ZV-Programmen zur Anzeige doppelter Umsätze kommen, weil die Programme die Doubletten nicht erkennen.
Konkret ist dies bei Macgiro und collmex aufgetreten aber wahrscheinlich sind auch noch andere Programme betroffen.
U.a. nutzt seit dem letzten Wochenende die GLS Bank ein aktualisiertes Banksystem.

Abhilfe: Die Umsatzdaten seit dem Auftreten der doppelten Umsatzdaten löschen und noch einmal einschließlich diesem Datum abrufen.

Gruß
Raimund
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Marl
Alter: 62
Beiträge: 911
Dabei seit: 01 / 2003
Betreff:

Re: Doppelte Umsätze u.a. bei GLS Bank durch Releasewechsel

 · 
Gepostet: 10.05.2016 - 06:20 Uhr  ·  #2
iOutbank scheint auch betroffen zu sein, wie ein Kollege aus seinem Urlaub geschrieben hat.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 7909
Dabei seit: 08 / 2002
Betreff:

Re: Doppelte Umsätze u.a. bei GLS Bank durch Releasewechsel

 · 
Gepostet: 10.05.2016 - 19:28 Uhr  ·  #3
und BankX, wie ich eben erfahren habe.
Merkwürdig - alles auf MAC/Apple-Systemen?
Collmex scheint ja nicht in die Reihe zu passen, aber die Daten wurden womöglich über einen Mac angeliefert.
Gruß
Raimund
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 7909
Dabei seit: 08 / 2002
Betreff:

Re: Doppelte Umsätze u.a. bei GLS Bank durch Releasewechsel

 · 
Gepostet: 11.05.2016 - 19:35 Uhr  ·  #4
Mensamax verarbeitet die Buchungen u.U. auch doppelt. Wenn z.B. anhand der Umsatzdaten automatische Aufladungen von Kantinenkarten doppelt verarbeitet werden, ergeben sich automatisch Differenzen.
Gruß
Raimund
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 7909
Dabei seit: 08 / 2002
Betreff:

Re: Doppelte Umsätze u.a. bei GLS Bank durch Releasewechsel

 · 
Gepostet: 30.05.2016 - 22:24 Uhr  ·  #5
nochmal hier der dringende Hinweis:

Wenn die Software doppelte Zeiträume verarbeiten und damit Doubletten nicht zuverlässig erkennen kann, sind in der Buchhaltung Doppelverarbeitungen möglich.

Da die Fiducia & GAD IT AG in den nächsten Wochen einige Hundert Banken mit dem neuen System versorgen wird, sind nun nicht mehr nur die Bankkunden an den wenigen pilotierenden Kreditinstituten betroffen, sondern es betrifft alle mit einem "gad" in der url.

Gruß
Raimund
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Fritzlar
Beiträge: 244
Dabei seit: 12 / 2005
Betreff:

Re: Doppelte Umsätze u.a. bei GLS Bank durch Releasewechsel

 · 
Gepostet: 07.06.2016 - 10:46 Uhr  ·  #6
Hallo Raimund,

nachdem ich letzte Nacht einen eigenenThread aufgemacht habe, erkenne ich erst jetzt das das Problem hier schon diskutiert wird.

Und du kündigst auch noch eine Verschlimmerung an :-(

Ich möchte aber nochmal mal auf das eigentliche Problem hinweisen:
- 1.) Es geht darum das Umsatzposten nachträglich in der Reihenfolge geändert werden.
- 2.) Ob sich der Inhalt des Verwendungszwecks nachträglich ändert ist eigentlich nicht so wichtig.
- 3.) Durch die Reihenfolge-Änderung wird es ja erst notwendig einen Abgleich auf Duppletten zu machen.

Das alles wäre nicht notwendig wenn nicht die Reihenfolge von Umsätzen geändert würde.

Laienhaft ausgedrückt:
Mit kommt das so vor als ob im RZ bei der SQL-Abfrage ein "ORDER BY AUTOINCR" vergessen wurde.
Bekanntich liefern SQL-Server Datensätze ja willkürlich sortiert aus wenn kein ORDER angebenen wurde.

Könnt Ihr nicht einfach die ORDER-Anweisung erweitern.

Das Problem wird immer dringlicher, täglich müssen wir ca. 3 Buchhaltungen korrigiern.
Wo doch das Finanzamt in den neuen GOBD-Richtlinien jegliche Löschungen in der Buchhaltung verbietet !

Wie soll das weitergehen ?
Da sind Diskusionen mit Finanzamt-Prüfern absehbar - "Wie jetzt Sie haben in der Buchhaltung gelöscht"

Gelten für Banken keine GOBD ???
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nürnberg
Beiträge: 679
Dabei seit: 12 / 2005
Betreff:

Re: Doppelte Umsätze u.a. bei GLS Bank durch Releasewechsel

 · 
Gepostet: 07.06.2016 - 12:06 Uhr  ·  #7
Oh je. Du solltest Dich nie auf eine Reihenfolge von Buchungen bei einer FinTS-Umsatzabfrage verlassen. Das ist doch gar nirgends definiert! Du kommst um eine ausgeklügelte Doppelbuchungsstrategie nicht drum rum und es kann trotzdem noch zu Dubletten kommen. Z.B. wenn die Bank von MT940 auf camt wechselt, oder wie hier Umsatzdaten ändert. Ist blöd, ist aber so.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Fritzlar
Beiträge: 244
Dabei seit: 12 / 2005
Betreff:

Re: Doppelte Umsätze u.a. bei GLS Bank durch Releasewechsel

 · 
Gepostet: 07.06.2016 - 12:25 Uhr  ·  #8
Wie in meinem anderen Thread geschrieben, hatten wir rd. 14(!) Jahre keinerlei Probleme mit Reihenfolgen-Änderungen.
Das gibt es gefühlt erst seit der SEPA-Zeit.

Und nochmal:
Ändern von Buchungsvorgängen (Inhaltlich und Reihenfolge) ist Finanzamt-Seitig nicht erlaubt, die Vorschriften sind mit der neuen GOBD noch verschärft worden.
Demnach kann ich nicht einfach Duppetten nachträglich aus der Buchhaltung rauslöschen.

Ich glaube wenn das Thema mal richtig hochgekocht wird, dann wird zwangsläufig bei den Bank-Entscheidern ein Umdenken eintreten bezw. überhaupt erst mal die Problematik ins Bewußtsein treten.
So werde ich jedenfalls bei Finanzamt-Prüfern mit denen ich wöchtentlich auf Auftrag unserer Anwender zu tun habe, argumentieren.
Die wachen jedenfalls darüber das eine Buchhaltung nicht änderbar ist.
Und der führende Marktführer DATEV hat erst kürzlich umfangreiche Erweiterung zur "Festschreibung" einmal gebuchter Umsätze gemacht.

Und "ausgeklügelte Doppelbuchungsstratiege":
Die haben wir, und davor will ich mich auch garnicht drücken.
Aber du räumst ja selber ein das es nicht 100% machbar ist.

Muss es aber.
Es kann nicht angehen das hunderte von Software-Entwicklern sich mit diesen Eigenarten rumschlagen müssen, wie ich inzwischen gegoogelt habe.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 7909
Dabei seit: 08 / 2002
Betreff:

Re: Doppelte Umsätze u.a. bei GLS Bank durch Releasewechsel

 · 
Gepostet: 07.06.2016 - 13:05 Uhr  ·  #9
Die Banken haben hier selbst aktuell keine Entscheidungsmöglichkeit, die Daten werden vom Rechenzentrum vorgegeben.
Ob die GOBD hier überhaupt greifen kann ich gar nicht sagen - es gibt ja den Unterschied zwischen "juristischen Auszügen", also oft Papier oder PDF-Auszüge und den Umsatzdaten. Letztendlich verbindlich sind nur diese.
Wenn nach letzterem beim Kunden gebucht wird, könnte dies voraussetzen, dass eine Doublette vorher durch die Software verhindert werden muss. Z.B. indem man nur die Auszüge einmal vorn abgeschlossenen Tagen verarbeitet oder bei Diskrepanzen einfach die Bediener fragt. Durch Aufsummieren sollte man m.E. Fehlerpotentiale erkennen können.

Gruß
Raimund
Ergänzung: Die Änderung ist nun in den nächsten Wochen nach jeder auf das neue Release "umgestellten" Bank zu erwarten.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Fritzlar
Beiträge: 244
Dabei seit: 12 / 2005
Betreff:

Re: Doppelte Umsätze u.a. bei GLS Bank durch Releasewechsel

 · 
Gepostet: 07.06.2016 - 13:25 Uhr  ·  #10
Das es an den Rechenzentren liegt ist schon klar.
Wie die GOBD-Frage aussieht wenn auf dem morgens gedruckten Kontoauszug etwas anderes steht als abends im Online-Banking ist bestimmt ein spannendes Thema.

Konzequenter Weise müssen wir im Hinblick auf kommende Relaese unsere Anwender informieren das Buchungen vom aktuellen Tag künftig nicht mehr möglich sind.
Was diese sehr bedauern werden, z.B. Rücklastschriften-Überwachung
So wie es jetzt ist kann es jedenfalls nicht bleiben.
Da haben die Software-Hersteller aus Anwender-Sicht die A-Karte, da kann die Anwendern nur auffordern bei Ihren Kundenberatern zu "meckern"

>> oder bei Diskrepanzen einfach die Bediener fragt

EDV-zu-Fuss ?
Nicht dein Ernst

Was sind denn bankseitig überhaupt die Probleme ?
Ich sperre mich ja nicht gegen eine Duppletten-Prüfung.
Hab ja versucht.
Nur es muss 100%ig sein.
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 7909
Dabei seit: 08 / 2002
Betreff:

Re: Doppelte Umsätze u.a. bei GLS Bank durch Releasewechsel

 · 
Gepostet: 07.06.2016 - 13:34 Uhr  ·  #11
Die Abweichungen können ja nur an dem von euch doppelt verarbeiteten Datum auftreten. Ein Tag sollte hier schließlich reichen.
Mit EDV-Zu Fuß hat das imho nichts zu tun. Eine Fehlerkontrolle nach Hinweis durch die Software sollte jederzeit transparent möglich sein.
Wenn z.B. der Abrufzeitraum nicht lückenlos ist, kann man das ja auch nicht einfach ignorieren und muss den Anwender informieren, dass etwas fehlt.
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 5605
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Doppelte Umsätze u.a. bei GLS Bank durch Releasewechsel

 · 
Gepostet: 07.06.2016 - 13:39 Uhr  ·  #12
@Raimund
wenn ich es richtig verstanden hab, betrifft die Problematik nur den System-Umstellungs-Tag der Bank (also pro Bank 1x)
des weiteren tritt die Problematik nur dann auf, wenn der Kunde die Daten in einem gewissen Zeitfenster abruft.
und der Fehler tritt nicht sichtbar bei der Bank/Konto (auch nicht im Webbanking) auf bzw. auf den Kontoauszügen - sondern lediglich in der Software, da hier div. Parameter sich geändert haben (=ähnlich der Zeitstempel-"Differenz" bei Dateien welche in der Cloud abgelegt werden)
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 7909
Dabei seit: 08 / 2002
Betreff:

Re: Doppelte Umsätze u.a. bei GLS Bank durch Releasewechsel

 · 
Gepostet: 07.06.2016 - 13:50 Uhr  ·  #13
ja, das betrifft grundsätzlich doppelt abgeholte Umsatzdaten, also Daten die einmal vor dem Releasedatum und dann nochmal nach dem Releasedatum geholt werden. Hier werden CAMT-Felder leicht anders ins MT940 konvertiert.
Kontex hat noch das Problem, dass sich auch die Reihenfolge ändert, das hat aber meines Wissens nichts mit den Umsatztexten zu tun, jedenfalls ist das m.W. nicht neu.

Gruß
Raimund
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0