Mastercard bei Sparkasse

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 2
Dabei seit: 12 / 2014
Betreff:

Mastercard bei Sparkasse

 · 
Gepostet: 20.04.2017 - 15:45 Uhr  ·  #1
Beim Versuch, meine Mastercard-Umsätze zwecks Kostenkontrolle per hbci abzurufen, muss ich ein entspr. Konto anlegen.Meine Sparkasse teilte mir mit, dass es dafür keine IBAN gibt und normalerweise BIC bzw. Bankleitzahl reichen. Aber ein leeres Feld "IBAN" wird vom Programm nicht akzeptirert. Es ist also,unmöglich, ein Konto einzurichten. Wer weiß etwas dazu?
msa
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: München
Alter: 55
Beiträge: 3941
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Mastercard bei Sparkasse

 · 
Gepostet: 20.04.2017 - 17:05 Uhr  ·  #2
Alle Konten, die über einen HBCI-Login angeboten werden, werden bei der Synchronisation vom Bankrechner gemeldet und dann vom Kundenprogramm automatisch angelegt. Man muß hier keine Konten selbst anlegen. Wenn also die Kreditkarte nicht automatisch angelegt wurde, dann gibt es dafür zwei mögliche Gründe:

1) Pekunia kann Kreditkarten (bzw. die dafür nötigen Geschäftsvorfälle - eine Kreditkarte ist kein normales Konto) generell nicht handeln

2) Deine Sparkasse bietet die Abfrage der Kreditkarte nicht über HBCI an (manche Sparkassen bieten HBCI für Kreditkarten, manche nicht, auch wenn sie am gleichen Rechenzentrum hängen, sie können selbst entscheiden ob sie das tun oder nicht) sondern nur über Web. Das Konto selbst als normales Girokonto mit einer IBAN anlegen geht auf jeden Fall nicht.

In beiden Fällen kannst Du nichts dagegen machen. Manche Softwaren haben dafür sog. ScreenScraper eingebaut, die sich in den Webserver der Bank einloggen und dort die Daten auslesen, aber das ist auch nicht der Normalfall bei einem Kundenprodukt.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0