Allgemeiner Diskussionthread - wohin geht die Reise beim Online-Banking?

 
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 3400
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Allgemeiner Diskussionthread - wohin geht die Reise beim Online-Banking?

 · 
Gepostet: 22.02.2018 - 17:04 Uhr  ·  #41
hm, aber wenn die Bank mal ein (Produkt od, Strategie) Wechsel vornimmt, kann dies evtl. den Entwickler (Team) den Kopf kosten.
Es sollte schon eine breitere Ausrichtung sein.

Die Branche hat das Problem, dass der Kunde ein kostenloses Produkt erwartet. Die Support-Flat wird dem Kunden hinterher geworfen und das Update gibt es kostenlos.

schauen wir mal bei McD. egal ob HappyMeal zum anfixen oder die anderen Produkt, verschenkt wird hier nichts.
Wer normal essen will und länger satt, kann bei einem "Mittagstisch" günstiger raus kommen - also bei McD.

also warum wird kein Baukastensystem verwendet?
a.) jede Funktion (Überweisung, Sammelüberweisung) kostet einen Obulus x
b.) jedes Update kostet, dh. ein Kunde bei einer VR/Sp. hat evtl. in 2 Jahre nur 1x zusätzlich freizuschalten und die screenscrapper ggfls. 10 mal oder mehr
b2.) dies hätte auch den Vorteil, dass der VR/Sp.-Kunde weiß warum er mehr Kontoführungsgebühren bezahlt bei seiner Bank als ein "no frill bank" Kunde
c.) Support kostet jedes Ticket
d.) Funktionserweiterungen kostet
e.) Schnittstellenanbindung kostet und jedes Update ebenso (dh. Dropbox API V1 auf Dropbox API V2)
f.) Sprachpakete kostet

abgesehen vom Support-Ticket - vielleicht jeweils 99ct, dann kann es durchaus schnell wirtschaftlicher werden, also bisherige Modelle.
und wie gesagt der Kunde versteht wieder für was er bezahlt.

Der Kunde meint doch bisher, eine Software/App wird einmal entwickelt und dann verdient der Entwickler/Bank nur noch dran. Wie gesagt die Updates/Anpassungen, Support nimmt er nicht bewusst war, vielmehr fordert er dies automatisch da er doch bezahlt hat und zwar (bisher) egal wie wieviel.

//edit:
Marketing: bei meiner Bank muss ich :D die Abtlg. lebt in ihrer eignen Welt und das geht voll an mir als Kunde vorbei.
Dabei könnte man auch hier sehr viel machen, wie Ticket-Angebot usw. oder Immobilien usw. über einen RSS oder Push.
oder (ok momentan jetzt nicht so) aber Festgeldkonten, wenn Guthaben auf Girokonten oder Bauspar oder oder oder


Die freien Produkte/Entwickler (also keine OEM/white label) könnten aber auch mehr machen, wie "Gelbe Seite von Banken-Produkten/Konten", News, Aktionen - bei Verwendung von affiliate links kommt dies denen zu gute
... denn warum sollen statische (dubiose Vergleichs-) Page nur das Geld abstauben?
der Entwickler muss einfach mehr zum Unternehmer werden und sein Potential ausheben und nicht im Eck des Zulieferers verweilen
Die Bequemlichkeit einfach nur zu klickern und dem Entwickler was zukommen zu lassen, macht man doch gern. (wie auch der ein oder andere klicker auf den banner/Foren-Sponsor)
Benutzer
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 7444
Dabei seit: 08 / 2002
Betreff:

Re: Allgemeiner Diskussionthread - wohin geht die Reise beim Online-Banking?

 · 
Gepostet: 22.02.2018 - 17:32 Uhr  ·  #42
Damit könnte ich mich sehr anfreunden, es wäre fairer und auch transparenter als alles was ich kenne, auch wenn es etwas schwieriger zu erklären ist.
Ich könnte mir sogar vorstellen, dass oft genutzte und gewünschte Module automatsch günstiger werden und priorisiert werden, seltene und aufwändige Module teurer und damit exclusiver. Man könnte sogar einen sozialen Aspekt einführen: Jemand mit fettem Depot und Orderfunktion darf und wird gerne mehr zahlen, die Grundversorgung bleibt sehr günstig und kann ja von der Bank übernommen werden. Crowd-Investing könnte man quasi innerhalb der Lösung bieten.
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 3400
Dabei seit: 06 / 2008
Betreff:

Re: Allgemeiner Diskussionthread - wohin geht die Reise beim Online-Banking?

 · 
Gepostet: 22.02.2018 - 18:15 Uhr  ·  #43
nunja schwer zu erklären ist der 1 Euro shop um die Ecke nicht und hier wäre es ja so ähnlich.
... und genau wie bei einem 1 Euro shop nimmt man hier und dort noch was mit und später hast deine 20-30 oder 50 Euro o.ä. im Wagen liegen.

wir müssen einfach vom Alten weg kommen (dieses ich flick hier und kopier dort ist doch keine Lösung)
im Prinzip ein weißes Blatt Papier nehmen, die Möglichkeiten und deren Monetarisierung (für alle Parteien) auflisten und die Schnittmenge nehmen.
der Kunde ist doch bereit, wie an den herangezogenen 2. Branchen Beispielen aufgezeigt, zu bezahlen - wenn er für sich einen Vorteil/Nutzen sieht.
Benutzer
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: GAP
Beiträge: 46
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Re: Allgemeiner Diskussionthread - wohin geht die Reise beim Online-Banking?

 · 
Gepostet: 28.02.2018 - 20:55 Uhr  ·  #44
Ich hoffe nur, dass es nach allen diesen Turbulenzen doch irgendeine Möglichkeit geben wird, das Konto ganz ohne Handy/Smartphone zu verwalten.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0